tools-of-titans-tim-ferriss

Tools of Titans: A Guide to High Performances

In den mittlerweile über 200 Episoden seines Podcasts „The Tim Ferriss Show“ hat Tim Ferriss eine ganze Reihe äußerst erfolgreicher Menschen von Jaimie Foxx, Arnold Schwarzenegger und Maria Popova bis hin zu Mike Shinoda und Seth Godin zu den unterschiedlichsten Themen interviewt. In diesen Interviews dekonstruiert Ferris in aller Regel gemeinsam mit seinen Gästen ihre individuellen Taktiken, Instrumente, Ansichten und Gewohnheiten, die sie schließlich zum gewünschten Resultat gebracht haben bzw. auf ihrem Weg dorthin behilflich waren.

Sein aktuelles Buch „Tools of Titans“ ist quasi das auf 674 Seiten destillierte Wissen, die Quintessenz der bis dato geführten Interviews mit diesen von Ferriss auch als „High Performancers“ oder eben „Titans“ bezeichneten Personen und fasst sämtliche Tricks, Tipps und Hacks aus seinem Podcast zusammen, die einen im Leben weiterbringen können.

Für wen ist das Buch interessant?

Der volle Titel des Buches heißt „Tools of Titans: The Tactics, Routines, and Habits of Billionaires, Icons, and World-Class Performers“. Und genau das ist das Buch letztendlich auch: Eine Sammlung von Taktiken für High Performancers – eine Art „Toolkit for changing your life“. Es ist interessant für all diejenigen, die an Fragen des „Life designs“ und daran interessiert sind, gesünder zu leben, ihre Arbeitsprozesse effektiver zu gestalten, Reichtum zu erlangen und dabei ein glückliches Leben zu führen. Das spiegelt sich auch in der Struktur des Buches wider, das in die Hauptkapitel „Healthy, Wealthy, Wise“ unterteilt ist.

Das Buch wie ein Buffet betrachten

Ferris sagte in einem Interview, dass er von den vielen Ratschlägen seiner Gäste dermaßen überwältigt war, dass er befürchtete, dass diese in den Störgeräuschen des alltäglichen Lebens untergehen würden. Also nahm er sich eine einmonatige Auszeit, um sich seinen Podcast erneut anzuhören und die für ihn wichtigen Ratschläge aufzuschreiben. Hinzu kam die endlose Zahl an Notizbüchern, die Ferriss selbst zu sämtlichen Bereichen seines Lebens – von sportlichen Erfolgen bis hin zu Geschäftsabschlüssen – angefertigt hatte, um in bestimmten Kontexten auf bereits erprobte Methoden zurückgreifen zu können. Im Endeffekt wollte er für sich eine Art Handbuch zum Nachschlagen schreiben – „The notebook to end all notebooks“.

Und genau als solches sollte es gelesen werden: als „reference book“, als Nachschlagewerk, als Buffet, von welchem man sich die Dinge herauspickt, die einen interessieren, die einen weiterbringen können. Nicht jeder möchte beispielsweise etwas über die richtige Dosierung von psychedelischen Drogen erfahren oder ausgefallene Smoothiekombinationen zum Frühstück ausprobieren. Das Buch ist auch genau für einen solchen Anspruch strukturiert, da die einzelnen Konzepte und Instrumente unabhängig vorgestellt werden und jeweils erläutert wird, wie diese welchen Aspekt des Lebens verbessern können.

Was in jedem Fall, mitzunehmen ist

Nr. 1: Erfolg ist mit den richtigen Instrumenten in greifbarer Nähe

Egal, was Erfolg letztendlich für Dich persönlich bedeutet, es gibt hundertprozentig mindestens eine Person, die bereits einen Weg dorthin gegangen ist. Wozu also das Rad neu erfinden? Einfach bei einer Tasse Kaffee oder Tee im Buch blättern – so zumindest macht es Ferriss nach eigener Aussage selbst. Er hat die im Buch vorgestellten Taktiken selbst ausprobiert, denn wenn etwas nicht in der chaotischen Wirklichkeit des alltäglichen Lebens getestet oder repliziert werden kann, sei es für ihn nicht interessant. Insofern sind alle vorgestellten Tipps, Tricks und Hacks von ihm selbst erprobt – nicht wenige sogar in wichtigen Verhandlungen oder bei großen Geschäftsabschlüssen.

Nr. 2: Erfolgreiche Menschen haben keine Superkräfte

Eine wichtige Aussage des Buches ist, dass selbst die erfolgreichsten Geschäftsleute – wie auch Athleten usw. – keine Superhelden sind. Sie verfügen nicht über irgendeine mutierte DNA, die sie übermenschlich und superintelligent werden lässt. Nein! Der Unterschied liegt in aller Regel allein in den angewandten Methoden, Techniken und Perspektiven. Erfolgreiche Menschen haben Regeln für ihr Leben aufgestellt, die es ihnen erlauben, die Realität so zu beugen, dass man denken könnte, sie hätten Superkräfte.

Aber diese Regeln – wie sie ja auch im Buch zusammengetragen wurden – kann quasi jeder lernen, denn diese Regeln seien nichts anderes als ungewöhnliche Gewohnheiten oder Gedankengänge und große Fragen. Erfolgreiche Menschen haben nur tief in sich hineingeschaut und ihre eigene(n) Stärke(n) gefunden sowie die richtigen Methoden, um diese auszunutzen.

Tim Ferris über sein neues Buch:

Episode #207: Tools of Titans: Brené Brown Distilled and Other Goodies
Episode #204: Tools of Titans: Josh Waitzkin Distilled
Episode #202: Tools of Titans: Derek Silvers Distilled

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>