4-stunden-woche

D.E.A.L.: Das Konzept hinter der 4-Stunden-Woche

Im Buch „Die 4-Stunden-Woche“ von Tim Ferriss geht es eigentlich nur vordergründig darum, die wöchentliche Arbeitszeit auf vier Stunden zu reduzieren. Vielmehr zielt das Buch auf das Hinterfragen und Aufbrechen der herrschenden gesellschaftlichen Konventionen, um schließlich neue Wege zu finden und über Optimierung die eigene Zeit frei einteilen zu können. Hierzu stellt er ein Vier-Stufen-Konzept vor, das er alsD.E.A.L. bezeichnet und das für Definition, Automation, Elimination sowie Liberation steht.

D wie Definition oder Ziele identifizieren

Jede Veränderung beginne im Kopf. Daher müsse jeder für sich selbst bestimmen, was er im Leben erreichen, welche Ziele er verwirklichen und womit er seine Zeit verbringen möchte. Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen sehen heute allerdings eher vor, dass wir lediglich auf die Rente hinarbeiten, um auch erst dann wirklich frei leben zu können. Besser wäre ein System, das uns bereits jetzt ermöglichen würde, das Leben zu führen, das wir auch führen wollen.

Um dies zu können, müssen zunächst die Ziele, das gewünschte Lifestyle-Design identifiziert werden. Das können so etwas Banales sein wie „Ich möchte einen roten Jaguar fahren“. Anschließend müssen die Kosten für das gewünschte Lifestyle-Designbestimmt. Für einen roten Jaguar müsste man bei einem Durchschnittsjob sehr lange sparen. Die meisten würden aber lieber in jungen Jahren und nicht als Rentner einen Sportwagen fahren. Die Lösung? Einen Sportwagen könne man zum Beispiel auch leasen. Ebenso müsse ein Haus nicht gleich gekauft, sondern könne auch angemietet werden. Aus dem gewünschten Lifestyle lässt sich schließlich ein monatlicher finanzieller Mehrbedarf ableiten, der in aller Regel ziemlich genau beziffert werden kann.