Verpackungsinhalt

Athletic Greens: Erfahrungsbericht/Test

Achtung: dieser Artikel spiegelt meine persönliche Meinung & Erfahrungen zum genannten Produkt wieder – es ist keine Ernährungsberatung, es ist nicht garantiert dass ihr (die gleichen) Wirkungen bei euch erzielt.

Die meisten Leser kennen Athletic Greens wohl aus der Vorstellung von Tim Ferriss in seinem Bestseller „Der 4-Stunden Körper“ (The 4-Hour Body, 4HB).

Entwickelt von einem amerikanischen Unternehmen, produziert in Neuseeland, kann man Athletic Greens nun auch seit einiger Zeit in Deutschland direkt vom Hersteller beziehen – dass es das Produkt bei keinem Zwischenhändler, Amazon, Ebay oder Co. gibt ist übrigens so gewollt, man möchte Logistik- und Support-Qualität selbst sicherstellen.

Ich habe mir Athletic Greens zugelegt und teste es seit einigen Wochen, über meine Erfahrungen möchte ich euch hier berichten.

 

Was ist Athletic Greens

Athletic Greens ist ein Nahrungsergänzungsmittel, ein Bio-Superfood-Cocktail mit einer Vielzahl an wichtigen Inhaltsstoffen (über den Sinn oder Unsinn von Nahrungsergänzungsmittel schreibe ich in einem anderen Artikel). Laut Hersteller sind ganze 76 Inhaltsstoffe verarbeitet, für jeden davon wurde „die hochwertigste und natürlichste verfügbare Quelle genutzt“.

Mein Lieblings-BIOkonzentrat! Dies ist mein Alles-in-einem-Versicherungspaket. Es enthält 76 Inhaltsstoffe, darunter auch Inulin für bakterielles Gleichgewicht.
Tim Ferriss

Kategorisieren lassen sich die Inhaltsstoffe in

  • Alkalisches, ROHES, extrem nährstoffreiches Grüngemüse
  • Nährstoffreiche, natürliche Extrakte, Kräuter und Antioxidantien.
  • Prä- und Probiotika, natürlich vorkommende Verdauungsenzyme
  • Mineralien

Eine genaue Angabe liefert das Verpackungsetikett:

athletic_greens_label

Bestellprozess und Kosten

Die Bestellung ist schnell und einfach zu erledigen und wird während der gesamten Verbindung über eine SSL-Verbindung verschlüsselt. Etwas gewöhnungsbedürftig ist, dass in Schritt 1 die Adressdaten eingegeben werden und erst in Schritt 2 eine Auswahl des eigentlichen Produkts und der Zahlungsmodalitäten erfolgt – damit ihr schon mal wisst was euch erwartet, findet ihr entsprechende Screenshots der Bestellung vor.

Eine Dose Athletic Greens (360g) kostet aktuell 87,00 EUR im Treuekunden Programm, bzw. 109,00 EUR ohne Treuekunden Programm. Hinzu kommen 7,95 EUR für GLS Versand – ich hoffe hier bessert Athletic Greens bald nach und bietet einen kostenfreien oder günstigeren Versand mit DHL an.

Beim Treuekunden Programm denkt man zuerst an eine Abofalle, ich kann euch aber beruhigen: Sinn des Programms ist, dass ihr z.B. alle 30 Tage eine neue Lieferung Ahletic Greens erhaltet, was bei regelmäßiger Einnahme ja auch Sinn macht, aber natürlich auch im Geschäftssinn des Herstellers ist. Sofern ihr das Programm nicht mehr nutzen möchtet könnt ihr jederzeit bis zu 3 Tage vor eurem neuen Versanddatum den Versand verzögern/aussetzen/abbrechen – es gibt also keine „Kündigungsfrist“ o.ä. wie bei entsprechenden Abofallen.

Nach meiner Rückfrage war der Athletic Greens Support hier auch sehr freundlich und flexibel, jeder Versandrythmus, Aussetzen wegen Urlaub, alles ist möglich.

Ich empfehle auch in jedem Fall Athletic Greens im Treueprogramm zu kaufen, dadurch spart ihr 22,00 EUR und könnt wenn ihr mögt direkt nach der Bestellung aus dem Programm austreten!

Nach der Bestellung gibt es die üblichen Bestätigungsemails zur Bestellung und dann dem Versand – das Paket traf bei mir nach gut 48h via GLS ein.

Hier geht es direkt zum Treukunden Programm.

 

Verpackung und Inhalte

Wer das GLS Paket in den Händen hält wird sich erst mal wundern, eine Dose mit 360g Inhalt sind eben doch ziemlich wenig, vor allem wenn man es mit den üblichen Whey/Protein – Dosen (2kg+) vergleicht.

Folgendes liegt dem Karton bei

  • Athletic Greens 360g Dose (zugeschweißt)
  • Anleitung wie die Einnahme empfohlen wird (s.u.)

Letztere gibt es aktuell noch nicht in Deutschland zu erwerben, mit dem kostenlosen Versand soll das Ganze nun wohl getestet werden. Bedenkt man, dass eine Dose Athletic Greens für einen Monat hält und man hier noch mal gratis 7 Tage hinzu erhält (oder auch zum verschenken) finde ich das sehr angenehm.

 

Einnahme und Geschmack

Der Hersteller empfiehlt Athletic Greens ein mal täglich morgens auf nüchternen Magen einzunehmen. Hierzu einfach ca. 12g (kleiner Messlöffel liegt bei) in (stilles) Wasser einrühren.

Ich habe mich von Beginn an an diese Empfehlungen erhalten  und komme damit gut zurecht. Nach einer kleinen Pause genehmige ich mir dann mein Müsli. Wer will kann sicher auch Apfelsaft o.ä. nutzen, ich habe hier mit dem Geschmack absolut keine Probleme.

Athletic Greens Löslichkeit ist gut und mit dem Effekt von guten Whey-Produkten zu vergleichen, nach mehrmaligem Rühren bleiben kaum Rückstände und es ergibt sich ein dunkelgrüner – etwas gewöhnungsbedürftig aber sehr gesund aussehender – Drink.

Geschmack: Mit fiel direkt der sehr fruchtige Geruch auf der einem beim Einrühren in die Nase steigt – dies spiegelt sich auch im Geschmack wieder, auch wenn es schwer fällt den Geschmack genau zu beschreiben. Am Ende zählt aber auch vor allem der Effekt, schließlich kaufe ich Nahrungspräparate nicht wegen des Geschmacks (auch wenn das die Einnahme natürlich erleichtert).

Lagern solltet ihr Athletic Greens übrigens im Kühlschrank und innerhalb 2-3 Monaten aufbrauchen.

 

Wirkung und Fazit

Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln oder sonstigen Präparaten ist die Wirkung natürlich objektiv sehr schwer zu messen und fällt subjektiv unterschiedlich aus.

In den Wochen seit denen ich Athletic Green nehme fühle ich mich durchaus überdurchschnittlich fit und wach, meine Verdauung läuft gut. Ob dies natürlich nicht auch noch (oder ausschließlich) an anderen Faktoren liegt ist noch schwer zu beurteilen. In jedem Fall fühle ich mich mit der Einnahme von Athletic Greens aber einfach gut.

Das Produkt hat natürlich einen stolzen Preis und so überlegt man sich doch mehrfach ob man nicht zu alternativen greift – ähnliche Konzentrationen von Inhaltsstoffen sind allerdings kaum zu finden.

Jedem der sich für Athletic Greens interessiert empfehle ich: testet das Ganze mal für einen Monat (mit den Gratisproben sind es sogar 5 Wochen) und schaut einfach wie ihr euch fühlt – ich empfinde die Investition hierfür nicht als Verschwendung.

Ich werde meine Erfahrungen und Tests hier weiterhin posten und freue mich über eure Meinungen und Erfahrungen zu Athletic Greens.

  7 comments

  1. karl agte   •  

    Hallo Steffen,
    zu Deinem Artikel und dem darin enthaltenen Satz “Letztere gibt es aktuell noch nicht in Deutschland zu erwerben, mit dem kostenlosen Versand soll das Ganze nun wohl getestet werden. ” wüste ich gerne, was gemeint ist. Kostet der Versand jetzt 7,95 oder ist er kostenlos? Gibt es die 7 Päckchen gratis bei jeder Bestellung/bei der ersten/noch garnicht dazu?
    Zu den Inhaltsstoffen wie Gerstenpulver (Mehl?) statt GerstenGRASpulver oder Bromelin, das bereits durch die Magensäure zersetzt wird und somit im Darm nichtr mehr wirken kann, kannst Du mir wahrscheinlich nicht beantworten?!
    Viele Grüße und schon mal vielen Dank für Deine rasche Antwort
    von Karl

    • Steffen   •     Author

      Hallo Karl!

      Damit meinte ich, dass die 7 Päckchen mit AG Tagesrationen kostenlos mit versendet werden. Man erhält also ausreichend Athletic Greens für 5 Wochen+… der Versand kostet leider nach wie vor 7,95 €, hoffe hier tut sich bald etwas und man stellt auf DHL um.

      Die 7 Päckchen hatte ich bisher bei jeder Bestellung dabei – ist aber sicher eine limitierte Testaktion die irgendwann beendet wird, wenn Athletic Greens das Produkt “Tagesrationen” auch neu einführt.

      Zu der unterschiedlichen Wirkung von Gerstenpulver oder Gerstengraspulver kann ich leider nichts sagen. Auf der aktuellen Verpackung und deutschen Webseite ist “barley powder” = Gerstenpulver angegeben – auf der amerikanischen Webseite dagegen (hier scheint ein geupdatetes Produkt vorhanden zu sein) ist von “organic barley leaf powder” die Sprache – was dann also eher GerstenGRASPulver entspräche. Vielleicht hat man also die von Dir angesprochene Problematik erkannt und ist entsprechend umgestiegen.

      Bei weiteren Fragen einfach melden, viele Grüße

      Steffen

  2. ingrid lommatzsczh   •  

    hallo,athletic-greens ist nicht offiziell untersucht als nahrungsergänzundsmittel.
    stimmen denn alle mengen und bestandteile? bitte eine baldige nachricht.
    gruß, i. lommatzsch

    • Steffen   •     Author

      Hallo Ingrid!

      Ich gehe mal davon aus, dass Athletic Greens zu mindestens auf dem US-amerikanischen Markt untersucht wurde um die Angaben zu validieren die man auf der Webseite dort findet (https://www.athleticgreens.com/v4/ingredients/) – diese decken sich soweit auch mit den deutschen Angaben (einige Änderungen, gab wohl ein Produktupdate).

      In einem anderen Artikel erkläre ich die einzelnen Inhaltsstoffe (https://www.4-stunden.de/athletic-greens-analysiert-teil-1-naehrwerte/), dort konnte ich zu mindestens die Mengenangaben im Bezug zum %RDA (empfohlene Tagesdosis) validieren – ob natürlich wirklich die Angegebene Menge drin ist kann ich leider nicht sagen, da müsste ein Lebensmitteltechniker ran!

  3. Adam Horst   •  

    Hallo Steffen,
    ich habe leider keine Kreditkarte. Weist Du ob es auch andere Bezahlmöglichkeiten gibt.
    Vielen Dank im Voraus für Deine Antwort und viele Grüße aus dem Erzgebirge.
    Horst.

    • Steffen   •     Author

      Hallo Horst,

      ich habe mal bei Athletic Greens nachgefragt, aktuell gibt es leider nur Visa/Mastercard – evtl. soll das 2014 erweitert werden, ist aber noch nicht klar. Ich würde dir empfehlen einfach mal eine kostenlose Kreditkarte zu beantragen, die kann man ja immer mal gebrauchen – die DKB hat hier z.B. eine gute Karte (https://www.dkb.de/privatkunden/dkb_cash/) mit der man auch im Urlaub überall kostenlos Geld abheben kann – Kreditkarte ist völlig kostenlos. Andere Angebote findet man natürlich auch über Google zu genüge.

  4. Rolf   •  

    Absurd. Ich schaffe mir sicher keine Kreditkarte an (was ich kategorisch ablehne), um etwas im Internet zu bestellen zu Zeiten von Zahlungsalternativen, wie Sofortüberweisung, Paypal, Lastschrift & Co.
    Wo kommen wir denn da hin, wenn ein Hersteller mir diktieren will, dass ich mir eine Kreditkarte anschaffen soll. Dann halt nicht.
    Außerdem sind 7,95 € Versand unverschämt und überhöht. Der blanke Hohn, dass ich dann als “auserwählt für reduzierte Versandkosten” fungiere im Bestellprozess.
    Amerikanisches Marketing in vollendeter Verarsche.

    Hab einiges Gutes über AG gehört, aber so nicht in Deutschland.

    Der Umsatz geht denen verloren. So werde ich nicht bestellen und gesund fühle ich mich so auch ganz gut.

    Also wenn Sie nicht Ihre Modalitäten anpassen, geht Ihnen dauerhaft Umsatz verloren.
    Und das Produkt ist durch grundsätzlich gesunde vollwertige Nahrung ganz gut zu substituieren.
    Also kein Must have oder zwingender USP.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>