Athletic Greens 2019: Spar-Angebot und neues Design!

Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet und habt euch einige Vorsätze für 2019 gesetzt an denen ihr bereits fleißig arbeitet! Bekanntlich ist der Wechsel ins neue Jahr immer ein guter Zeitpunkt für mehr Sport und gesündere Ernährung – nicht alle halten damit bis nach dem Januar durch aber besser als garnicht!

 

Athletic Greens hat sich zum neuen Jahr 2019 auch einige Neuerungen überlegt: ein neues Spar-Angebot für alle die Athletic Greens erstmals oder mal wieder probieren möchten und eine neue Produktverpackung für Athletic Greens.

Aber keine Sorge, ansonsten ändert sich am Produkt nichts – ihr erhaltet weiterhin 75 Inhaltsstoffe aus Vollwertkost!

 

Mit dem neuen Angebot für den Start in 2019 erhaltet ihr:

– 1x Athletic Greens 360g

– 1 Box mit 20 Travel Packs Athletic Greens Travel Packs.

– Kostenloser Versand

Ich freue mich besonders immer über die Travel Packs, einfach super praktisch für den Urlaub oder wenn man mal beruflich oder privat für 1-2 Tage unterwegs ist! Das Angebot könnt ihr übrigens hier bestellen.

Copy of 2Lifestyle-970x250@2x

 

Und für alle denen es schwer fällt das Sportgramm oder die geänderte Ernährung im neuen Jahr beizubehalten: jeden Tag einen Löffel Athletic Greens bekommt ihr auf jeden Fall hin 🙂

Gutschein-Code für 15% auf Athletic Greens bis 15. September

Zum Ende des Sommers und der Ferien gibt es mal wieder ein schönes Angebot:

-15% + freie Versandkosten + Travelpacks – vom 01.09. – 15.09.2017!

 

Dafür müsst ihr auf dieser Bestellseite den Coupon Code: BACKTOSCHOOL eingeben.

Der Rabatt wird dann direkt von eurem Betrag abgezogen, je nach dem welches Package ihr gewählt habt.

 

Bei Fragen wie immer einfach melden und wir leiten euer Feedback an das Athletic-Greens Team weiter!

Tim Ferriss Morgenroutine: leistungsfähig und konzentriert in den Tag starten

So gut wie jeder erfolgreiche Mensch hat eine feste Abfolge von morgendlichen Ritualen, um sich mental auf den bevorstehenden Tag vorzubereiten, um die eigene Produktivität zu steigern und so ein glücklicheres Leben zu führen. Beethoven zum Beispiel soll die zu mahlenden Bohnen für seinen Morgenkaffee auf die Bohne genau abgezählt haben, bevor er diesen zubereitete.
Auch Tim Ferriss spricht in seinem Podcast über seine ganz persönliche Morgenroutine, zu der insgesamt 5 Rituale gehören. Und er gibt gleich zu, dass er nur an einem wirklich ideal verlaufenden Morgen alle fünf Rituale umsetzen könne. Oftmals komme einfach das Leben mit seinen ganzen Unwägbarkeiten dazwischen. Für ihn sei es aber bereits ein idealer Start in den Tag, wenn er drei der Rituale in seinen Morgen integrieren kann.

1. Das Bett machen: Banal, aber effektiv

Wozu das Bett machen, wenn es am Abend sowieso wieder unordentlich sein wird? Die Antwort ist relativ simpel: Damit habe man die erste Aufgabe des Tages bereits erledigt und werde zugleich mental auf eingestellt und ermutigt, die noch folgenden Aufgaben des Tages anzugehen. Und an wirklich katastrophal verlaufenden Tagen, kehre man am Ende des Tages zu etwas zurück, das man in jedem Fall erledigt hatte und über das man immer die absolute Kontrolle hat. Dadurch werde einem bewusst, dass die kleinen Dinge im Leben bedeutend sind.

Ein aufgeräumtes Bett sei zudem immer gut für Menschen, die zu Hause arbeiten. Insbesondere Menschen, deren Schreibtisch im Schlafzimmer steht, können durch ein unordentliches Bett abgelenkt werden. Eine unaufgeräumte Umgebung führe laut Ferriss zu einem unaufgeräumten Geist.

2. Meditieren: Fokussiert in den Tag

Alle erfolgreichen Menschen praktizieren irgendeine Form des Meditierens. Für Ferriss gehören morgens 20 Minuten (plus 1 Minute mentale Vorbereitung) der Meditation. Er selbst verwendet eine Technik (Transcendental meditation), bei welcher man sich auf ein Mantra fokussiert. Das Mantra – ein sich wiederholender Laut – funktioniere ähnlich wie White Noise („Weißes Rauschen“), das alle anderen Gedanken ausblende und blockiere. Schweifen die Gedanken dennoch ab, konzentriere man sich einfach wieder auf das Mantra, um den Geist von diesen zu befreien.

Hier klicken und weiterlesen…

Langkettige Kohlenhydrate für weniger Körperfett: Die Slow Carb Diät von Tim Ferriss

Jeder, der sich irgendwann einmal mit Veränderungsstrategien und Ernährung auseinandersetzt, wird früher oder später über „Der 4-Stunden-Körper“ von Tim Ferriss stolpern. In diesem Buch stellt Tim Ferriss, der grundsätzlich nach dem Prinzip„minimaler Aufwand für maximalen Erfolg“ arbeitet, seinen Ansatz zur Slow Carb Diät vor. Mithilfe weniger Regeln hat er so in 6 Wochen ungefähr 12 Kilogramm Fett verloren und gleichzeitig 5 Kilogramm Muskelmasse aufgebaut. Und das ohne Kalorienzählen oder Sport bis zur Erschöpfung.

Unterschiedliche Kalorien und unterschiedliche Kohlenhydrate

Selbstverständlich basiert Ferriss‘ Ansatz wieder auf ein paar grundlegenden Überlegungen zum Ausgangsproblem. Hier: Zusammenhang zwischen Ernährung und Gewichtsabnahme. Ziel ist der Abbau der „fettigen“ Körpermasse bei gleichzeitigem Aufbau von Muskelmasse. Und das funktioniere laut Ferriss am besten mit Lebensmitteln, die einen niedrigen glykamischen Index aufweisen. Das heißt: Kohlenhydrate sind erlaubt, wenn diese langsam verstoffwechselt werden und nur allmählich in den Blutkreislauf übergehen. Daher auch die Bezeichnung Slow Carb.

Die Grundlagen, auf welchen Ferriss‘ Diät basiert:

1. Nicht alle Kalorien sind Dickmacher, sondern lediglich die, die den Blutzucker- und somit Insulinspiegeln in die Höhe treiben. Und das sind in erster Linie die Kohlenhydrate, die schnell in den Blutkreislauf übergehen.

2. Denn: Der menschliche Körper verstoffwechselt mithilfe von Insulin leichter und effizienter Kalorien aus Kohlenhydraten, weshalb diese auch vorrangig zur Energiegewinnung herangezogen werden. Fette und Proteine werden unter Anwesenheit von Kohlehydraten und hohem Insulinspiegel nicht verbraucht – sie landen sozusagen „direkt auf den Hüften“. Ein hoher Insulinspiegel begünstigt also den Fettaufbau und hemmt den Fettabbau.

3. Zum Aufbau von Muskelmasse benötigt der Körper Proteine.

Hier klicken und weiterlesen…

Athletic Greens Update und Tagesrationen Test

Mittlerweile nehme ich Athletic Greens seit gut 8 Wochen regelmäßig täglich ein – wie vom Hersteller empfohlen jeden Morgen auf nüchternen Magen, nach einer kurzen Pause folgen Müsli + Eiweiß-Shake.

athletic_greens_fertig2An die tägliche Einnahme sowie den Geschmack habe ich mich mittlerweile gut gewöhnt, Athletic Greens gehört nun einfach zu meinem morgendlichen Ritual dazu und es schmeckt mir auch sehr gut.

Zur, natürlich eher schwer messbaren, Wirkung: ich fühle mich durchweg sehr gut und fit, hatte auch keine Krankheiten oder die üblichen Erkältungen seit der Einnahme, das wird nun im Winter besonders interessant. Mein Energielevel im Sport ist konstant hoch, ebenso die tägliche Fitness im Büroalltag.

Ich werde Athletic Greens auf jeden Fall auch weiterhin täglich nehmen und weiterhin berichten.

Für den Fall, dass man unterwegs ist und natürlich die Athletic Greens Packung nicht herumschleppen möchte, gibt es bei den aktuellen Bestellungen netterweise ja auch 7 kostenlose Tagesrationen Athletic Greens dazu (wie in meinem ersten Erfahrungsbericht berichtet). Mittlerweile konnte ich auf verschiedenen Reisen auch diese Päckchen ausgiebig testen (siehe Bilder).

Aufgefallen ist mir, dass in den Päckchen unglaublich viel Athletic Greens enthalten ist, kommt mir wesentlich mehr vor, als die Menge die man mit dem normalen Messlöffel entnimmt, es empfiehlt sich also ein etwas größeres Glas / mehr Wasser.

Etwas negativ aufgestoßen ist mir der Geschmack, der bei den Tagesrationen doch wesentlich weniger frisch und fruchtig rüberkommt wie aus der Dose – dies ist aber ggf. der „Haltbarkeits-Machung“ der Tagesrationen geschuldet.

Fazit: Für die Reise zwischen durch ist es OK, ansonsten nehme ich lieber meine normale Athletic Greens Ration.

 

Athletic Greens analysiert: Teil 2 – Inhaltsstoffe

Neben einem Athletic Greens Test habe ich bereits in Teil 1 dieser Reihe die Nährwerte 1-19. (Vitamine A, B und C, u.a.) von Athletic Greens unter die Lupe genommen. Im Teil 2 wollen wir uns nun die Inhaltsstoffe etwas genauer ansehen.

Wer mag, findet hier noch mal das Etikett von Athletic Greens mit allen Angaben (in Englisch).

 

Teil 2: Inhaltsstoffe 20. – 43.

Ein Löffel Athletic Greens (12g) enthalten

8393 mg Alkalischer, nährstoffdichter, roher Supernahrungskomplex

 

Die einzelnen angegeben Werte im Detail:

[1. – 19. in Teil 1]

20. Spirulina (auch Mikroalgen): Ein Bakterium das viel Protein und Vitamin B12 enthält, soll die ausgewogene Zufuhr von Spurenelementen und Vitaminen unterstützen. (Wikipedia Spirulina)

21. Lecithine (95 % Phospholipide): chemische Verbindungen die u.a. am anabolen Lipidstoffwechsel wie auch am katabolen Fettstoffwechsel beteiligt sind, da sie die Vermischung von Fetten mit Wasser erlauben. (Wikipedia Lecithine)

22. Apfelpulver: enthält viele Vitamine und Mineralstoffe und soll die Verdauung fördern sowie das Immunsystem stärken – die typischen Vorteile die wir auch vom Verzehr von Äpfeln kennen.

23. Inulin (Oligofructose-Präbiotikum): Fructo-Oligosaccharid (FOS) und Insulin regeln im Wechselspiel mit Glucagon die Konzentration von Glukose im Blut. Die Wirkung ist anscheinend umstritten wie hier beschrieben.

24. Weizengrassaft Pulver: Bekannt als vitalstoffreiches Nahrungsergänzungsmittel.

25. Alfalfa (Luzerne) Pulver: Ebenfalls relativ bekannt als Kombination aus guten Inhaltsstoffen, enthält neben Chlorophyll,  Mineralstoffen auch Spurenelemente und Proteine.

26.  Chlorellapulver: Süßwasseralgen die, vor allem in Asien, als Nahrungsergänzung genutzt werden – enthält alle 8 essentiellen Aminosäuren sowie Fettsäuren (gesättigte und ungesättigte).

27. Leinsamenpulver: Wichtige Fettsäuren und Ballaststoffe, speziell essentielle Omega-3-Fettsäuren.

28. Gerstengras Pulver: Gute Vitalstoff-Balance.

Hier klicken und weiterlesen…

Athletic Greens: Produktvideo

Zum Launch von Athletic Greens in Deutschland gibt es auch ein nettes, fast 4-minütiges deutsches, Produktvideo – da das Video auf der Bestellseite von Athletic Greens etwas versteckt ist, wollte ich es für euch noch einmal hier im Blog einbinden.

athletic_greens_videovimeo

Athletic Greens Video anschauen bei Vimeo
(Einbindung ist leider deaktiviert).

Das Video beschreibt, wie der Gründer von Athletic Greens „Chris the Kiwi“ (Offizieller Blog von Chris, übrigens ein guter Freund von Tim Ferriss) zur Gründung von Athletic Greens kam:

Chris ist Fitness-Coach und dementsprechend sportlich und mit gesunder Ernährung unterwegs, dennoch wurde er trotz Einnahme diverser Nahrungsergänzungsmittel irgendwann immer kränker. Chris litt unter Mangelernährung da sein Körper die entsprechenden Nährstoffe und Vitamine nicht absorbieren konnte.

Hier klicken und weiterlesen…

Athletic Greens analysiert: Teil 1 – Nährwerte

Nachdem ich Athletic Greens nun einige Wochen teste (Erfahrungsbericht hier) wollte ich mich nun auch mal näher mit den Inhaltsstoffen befassen, von denen laut Hersteller immerhin 76 verschiedene in Athletic Greens vorhanden sind – ein Grund sich diese mal etwas genauer anzuschauen – wegen der Vielzahl der Inhalte teile ich diese Serie in mehrere Artikel.

Eine Liste aller Inhaltsstoffe mit entsprechenden Mengenangaben enthält das Athletic Greens PDF Etikett der aktuellen Packung.

Zu den Mengenangaben in g/mg bzw. %RDA (Recommended Daily Allowance): Soweit ich überprüfen konnte Stimmen die Mengenangaben im Vergleich zur empfohlenen Tagesdosis nach entsprechenden Instituten (Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Weltgesundheitsorganisation) überein.

Ein kleiner Fehler ist wohl bei Folsäure unterlaufen: hier dürfte es nicht 200mg sondern 200mcg (microgramm) heißen.

 

Teil 1: Nährwertangaben 1. – 19.

Ein Löffel Athletic Greens (12g) enthält 40 Kalorien, insgesamt 4,8g Kohlenhydrate (davon 1,9g Ballaststoffe, 0,045g Zucker) sowie 4g Protein.

Schauen wir uns die Inhalte einmal genauer an:

 

1. Thiamin (Vitamin B1) (als Thiaminhydrochlorid): Wichtig für die Funktion des Nervensystems, auch Stimmungsvitamin genannt (Mangelerscheinungen sind u.a. Reizbarkeit und Depressionen). (Wikipedia Thiamin)

2. Vitamin B6 (als Pyridoxinhydrochlorid): Wirkung beim Aminosäurestoffwechsel, Bedarf abhängig von Menge des zugeführten Protein. (Wikipedia Vitamin B6)

3. Provitamin A (als Beta-Carotin): Vorstufe von Vitamin A, wichtig für Haut, Schleimhäute, Haare, Augen und Knochenentwicklung. (Wikipedia Carotine, Wikipedia Vitamin A)

Hier klicken und weiterlesen…

Athletic Greens: Erfahrungsbericht/Test

Achtung: dieser Artikel spiegelt meine persönliche Meinung & Erfahrungen zum genannten Produkt wieder – es ist keine Ernährungsberatung, es ist nicht garantiert dass ihr (die gleichen) Wirkungen bei euch erzielt.

Die meisten Leser kennen Athletic Greens wohl aus der Vorstellung von Tim Ferriss in seinem Bestseller „Der 4-Stunden Körper“ (The 4-Hour Body, 4HB).

Entwickelt von einem amerikanischen Unternehmen, produziert in Neuseeland, kann man Athletic Greens nun auch seit einiger Zeit in Deutschland direkt vom Hersteller beziehen – dass es das Produkt bei keinem Zwischenhändler, Amazon, Ebay oder Co. gibt ist übrigens so gewollt, man möchte Logistik- und Support-Qualität selbst sicherstellen.

Ich habe mir Athletic Greens zugelegt und teste es seit einigen Wochen, über meine Erfahrungen möchte ich euch hier berichten.

 

Was ist Athletic Greens

Athletic Greens ist ein Nahrungsergänzungsmittel, ein Bio-Superfood-Cocktail mit einer Vielzahl an wichtigen Inhaltsstoffen (über den Sinn oder Unsinn von Nahrungsergänzungsmittel schreibe ich in einem anderen Artikel). Laut Hersteller sind ganze 76 Inhaltsstoffe verarbeitet, für jeden davon wurde „die hochwertigste und natürlichste verfügbare Quelle genutzt“.

Mein Lieblings-BIOkonzentrat! Dies ist mein Alles-in-einem-Versicherungspaket. Es enthält 76 Inhaltsstoffe, darunter auch Inulin für bakterielles Gleichgewicht.
Tim Ferriss

Kategorisieren lassen sich die Inhaltsstoffe in

  • Alkalisches, ROHES, extrem nährstoffreiches Grüngemüse
  • Nährstoffreiche, natürliche Extrakte, Kräuter und Antioxidantien.
  • Prä- und Probiotika, natürlich vorkommende Verdauungsenzyme
  • Mineralien

Eine genaue Angabe liefert das Verpackungsetikett:

athletic_greens_label

Bestellprozess und Kosten

Die Bestellung ist schnell und einfach zu erledigen und wird während der gesamten Verbindung über eine SSL-Verbindung verschlüsselt. Etwas gewöhnungsbedürftig ist, dass in Schritt 1 die Adressdaten eingegeben werden und erst in Schritt 2 eine Auswahl des eigentlichen Produkts und der Zahlungsmodalitäten erfolgt – damit ihr schon mal wisst was euch erwartet, findet ihr entsprechende Screenshots der Bestellung vor.

Eine Dose Athletic Greens (360g) kostet aktuell 87,00 EUR im Treuekunden Programm, bzw. 109,00 EUR ohne Treuekunden Programm. Hinzu kommen 7,95 EUR für GLS Versand – ich hoffe hier bessert Athletic Greens bald nach und bietet einen kostenfreien oder günstigeren Versand mit DHL an.

Beim Treuekunden Programm denkt man zuerst an eine Abofalle, ich kann euch aber beruhigen: Sinn des Programms ist, dass ihr z.B. alle 30 Tage eine neue Lieferung Ahletic Greens erhaltet, was bei regelmäßiger Einnahme ja auch Sinn macht, aber natürlich auch im Geschäftssinn des Herstellers ist. Sofern ihr das Programm nicht mehr nutzen möchtet könnt ihr jederzeit bis zu 3 Tage vor eurem neuen Versanddatum den Versand verzögern/aussetzen/abbrechen – es gibt also keine „Kündigungsfrist“ o.ä. wie bei entsprechenden Abofallen.

Nach meiner Rückfrage war der Athletic Greens Support hier auch sehr freundlich und flexibel, jeder Versandrythmus, Aussetzen wegen Urlaub, alles ist möglich.

Ich empfehle auch in jedem Fall Athletic Greens im Treueprogramm zu kaufen, dadurch spart ihr 22,00 EUR und könnt wenn ihr mögt direkt nach der Bestellung aus dem Programm austreten!

Nach der Bestellung gibt es die üblichen Bestätigungsemails zur Bestellung und dann dem Versand – das Paket traf bei mir nach gut 48h via GLS ein.

Hier geht es direkt zum Treukunden Programm.

 

Verpackung und Inhalte

Wer das GLS Paket in den Händen hält wird sich erst mal wundern, eine Dose mit 360g Inhalt sind eben doch ziemlich wenig, vor allem wenn man es mit den üblichen Whey/Protein – Dosen (2kg+) vergleicht.

Folgendes liegt dem Karton bei

  • Athletic Greens 360g Dose (zugeschweißt)
  • Anleitung wie die Einnahme empfohlen wird (s.u.)

Letztere gibt es aktuell noch nicht in Deutschland zu erwerben, mit dem kostenlosen Versand soll das Ganze nun wohl getestet werden. Bedenkt man, dass eine Dose Athletic Greens für einen Monat hält und man hier noch mal gratis 7 Tage hinzu erhält (oder auch zum verschenken) finde ich das sehr angenehm.

 

Einnahme und Geschmack

Der Hersteller empfiehlt Athletic Greens ein mal täglich morgens auf nüchternen Magen einzunehmen. Hierzu einfach ca. 12g (kleiner Messlöffel liegt bei) in (stilles) Wasser einrühren.

Ich habe mich von Beginn an an diese Empfehlungen erhalten  und komme damit gut zurecht. Nach einer kleinen Pause genehmige ich mir dann mein Müsli. Wer will kann sicher auch Apfelsaft o.ä. nutzen, ich habe hier mit dem Geschmack absolut keine Probleme.

Athletic Greens Löslichkeit ist gut und mit dem Effekt von guten Whey-Produkten zu vergleichen, nach mehrmaligem Rühren bleiben kaum Rückstände und es ergibt sich ein dunkelgrüner – etwas gewöhnungsbedürftig aber sehr gesund aussehender – Drink.

Geschmack: Mit fiel direkt der sehr fruchtige Geruch auf der einem beim Einrühren in die Nase steigt – dies spiegelt sich auch im Geschmack wieder, auch wenn es schwer fällt den Geschmack genau zu beschreiben. Am Ende zählt aber auch vor allem der Effekt, schließlich kaufe ich Nahrungspräparate nicht wegen des Geschmacks (auch wenn das die Einnahme natürlich erleichtert).

Lagern solltet ihr Athletic Greens übrigens im Kühlschrank und innerhalb 2-3 Monaten aufbrauchen.

 

Wirkung und Fazit

Wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln oder sonstigen Präparaten ist die Wirkung natürlich objektiv sehr schwer zu messen und fällt subjektiv unterschiedlich aus.

In den Wochen seit denen ich Athletic Green nehme fühle ich mich durchaus überdurchschnittlich fit und wach, meine Verdauung läuft gut. Ob dies natürlich nicht auch noch (oder ausschließlich) an anderen Faktoren liegt ist noch schwer zu beurteilen. In jedem Fall fühle ich mich mit der Einnahme von Athletic Greens aber einfach gut.

Das Produkt hat natürlich einen stolzen Preis und so überlegt man sich doch mehrfach ob man nicht zu alternativen greift – ähnliche Konzentrationen von Inhaltsstoffen sind allerdings kaum zu finden.

Jedem der sich für Athletic Greens interessiert empfehle ich: testet das Ganze mal für einen Monat (mit den Gratisproben sind es sogar 5 Wochen) und schaut einfach wie ihr euch fühlt – ich empfinde die Investition hierfür nicht als Verschwendung.

Ich werde meine Erfahrungen und Tests hier weiterhin posten und freue mich über eure Meinungen und Erfahrungen zu Athletic Greens.